in , , , ,

Blue City: Rotterdam stellt auf die Kreislaufwirtschaft um

Die schwimmende Farm in Rotterdam mit Solarpanele zur Eigenstromgewinnung / The Floating Farm in Rotterdam powered by solar panels, 20.2.2020, Foto: Robert B. Fishman
UNSERE SPONSOREN

Rotterdam. Seit Europas größter Hafen die Stadt verlassen hat, hat Rotterdam viel Platz. In leerstehenden Industriebauten siedeln sich Start-Ups an, die die Wirtschaft nachhaltiger machen. In ein ehemaliges Schwimmbad in bester Innenstadtlage ist die Blue City eingezogen. Hier arbeiten junge Unternehmen an der Kreislaufwirtschaft von morgen, der “Blue Economy”. Die Abfälle des einen sind die Rohstoffe des anderen. 

Die Stadt unterstützt den Umbau der Wirtschaft. Sie hilft bei der Begrünung der zahlreichen Flachdächer, baut Müllcontainer aus Altmetall und hat ihre Müllautos goldfarben angestrichen: “Wir sammeln keine Abfälle, sondern Schätze.” Meine Reportagen aus der Stadt der Zukunft findest Du hier Du zum Nachhören und hier zum Lesen.

Dieser Beitrag wurde von der Option-Community erstellt. Mach mit und poste Deine Meldung!

UNSERE SPONSOREN

Geschrieben von Robert B. Fishman

freier Autor, Journalist, Reporter (Radio und Printmedien), Fotograf, Workshop-Trainer, Moderator und Reiseleiter

Diesen Beitrag empfehlen?

Schreibe einen Kommentar

Gewinner und Verlierer 2020 | WWF Deutschland

Autobahn-Irrsinn in Deutschland: Die A 26 Ost | Naturschutzbund Deutschland